Kochen im Campingbus

Salsiccia in Tomatensoße mit Fetakäse

Anstatt Hackfleisch kaufe ich auch ganz gerne mal eine frische grobe Bratwurst oder in Italien eine Salsiccia. Warum? Weil mir das Hackfleisch im Regal nicht immer gefällt, speziell wenn es abgepackt ist. Und weil die Bratwurst von Hause aus schon gewürzt ist und damit der Geschmack in die Soße übergeht.

Ansonsten kann man sich bei der Soße nach belieben austoben. Es gibt ein paar grundlegenden Sachen, die immer dabei sind:

  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Wurzelgemüse wenn vorhanden, geht aber auch ohne
  • Tomaten Sugo
  • Gewürze

Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse so klein als möglich würfeln.

Die Wurst aus der Pelle drücken und die Masse zu kleinen Hackbällchen formen und anschließend in der Pfanne rundherum anbraten. Wenn sie etwas Farbe angenommen haben, die Zwiebeln und das Gemüse dazu geben und etwas schwitzen lassen.

Nebenbei schon mal Nudelwasser aufsetzen!

Nun kommt das Tomaten Sugo und der Knoblauch dazu. Wir essen sehr gerne und auch viel Knoblauch, ich versuche allerdings zu vermeiden den Knoblauch in heißem Fett mit anzubraten. Meiner Meinung nach wird der dann zu bitter. Also lege ich den immer erst dazu, wenn genügend Flüssigkeit da ist. Die Soße kann nun gewürzt werden. Achtung, wenn die Wurst schon salzig ist, dann lieber etwas weniger Salz dazu geben. Ansonsten schwarzer Pfeffer, Paprika-, Curry- und Kurkuma-Pulver.

Nun lässt man das Ganze, wenn vorhanden mit Deckel so ca. 15 Minuten köcheln. Es geht darum, dass das Hackfleisch, bzw. das Brät gar wird.

Nudeln kochen!

Abschließend würfele ich den Fetakäse und hebe ihn unter die Soße. Wer mag, kann das nun sofort servieren. Man kann den Feta auch noch etwas schmelzen lassen und damit die Soße etwas sämiger werden lassen.

Guten Appetit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.