Reiseberichte

Mopedtour Leipzig

Diese Jahr ging es nach Leipzig, auf einen Campingplatz am Kulkwitzer See.

Von hier aus haben wir verschiedene Sternfahrten in die Umgebung gemacht.

Samstag, 23.07.2022

169 KM

Ein Highlight war der Dom in Naumburg

Von Naumburg aus wollten wir uns noch das nördlichste Weingebiet Deutschlands anschauen, Saale/Unstrut. Dabei ist uns an der Straße die WeinGalerie im Schweigenberg aufgefallen. Also haben wir angehalten und Wein gekauft. Moped fahren und Weinprobe, das passt leider nicht. Das haben wir dann am Abend am Campingplatz nachgeholt. Sehr zu empfehlen!

Sonntag, 24.07.2022

217 KM

Die Gegend um Bitterfeld ist mittlerweile stark renaturiert worden. Mit Wasser aufgefüllte Kohlegruben sind nun Bade- und Wassersport-Seen.

Montag, 25.07.2022

An diesem Tag haben wir Günter und Karin in Chemnitz besucht. Dafür mussten wir uns über die Autobahn quälen. Wir verbrachten ein paar schöne Stunden bei den Beiden.

Außerdem konnten wir das mit einem Besuch des DKW/MZ Motorrad-Museums in Zschopau (Schobbau) verbinden. Das war sehr lehrreich und interessant.

Dienstag, 26.07.2022

159 KM

Auf dieser Tour haben wir ein Bergwerksmuseum besucht, den Bergbau-Technikpark in Großpösna.

Mittwoch, 27.07.2022

Da ich an diesem Tag Vormittag ein geschäftliches Meeting hatte, waren wir anstatt eines Motorradausfluges, ab mittags in Leipzig. Und haben uns im Auerbachs Keller ein köstliches Wildschweingericht gegönnt.

Donnerstag, 28.07.2022

An diesem Tag wollten wir in Gera ein Eisenbahnmuseum besichtigen. Leider mussten wir vor Ort feststellen, dass dies zur Zeit nicht möglich ist. Das Museum ist umgezogen, aber die neuen Gebäude sind noch nicht fertig.

Tour nach Gera 82 KM
Zurück über Jena 149 KM

Der Rückweg sollte auf einer etwas anderen Route stattfinden, musste dann aber wegen der vielen Straßensperren bis nach Jena ausgeweitet werden. War aber trotzdem schön.

Freitag, 29.07.2022

Am letzten Tag sind wir dann noch Richtung Osten bis zur Elbe gefahren. Ziel war die Stadt Riesa. Allerdings gab die Stadt selber nichts her. Riesa ist eine alte Industriestadt mit Hafen, hat aber wenig bis gar nichts Sehenswertes. Dafür war die Landschaft umso schöner.

232 KM

Auf dem Hinweg fiel uns in Grimma ein Schild mit der Aufschrift „zur Schiffsmühle“ auf. Wir entschieden uns kurzfristig, das einmal näher zu betrachten. In der wunderschönen Flusslandschaft der Mulde, zeigt das Museum eine alte Schiffsmühle, die auf dem Wasser schwimmt und deren Wasserrad durch die Strömung angetrieben wird. Ein Besuch lohnt sich, weil im Innenraum sehr viel erklärt wird!

Überblick

Alle Touren auf einen Blick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.