Reise 2023 Sizilien

Cava d´Ispica

Heute nehmen wir euch mit auf eine Mopedtour zur Cava d´ Ispica, das ist eine der beeindruckenden Schluchten in den Monti Iblei (siehe letzter Beitrag). Diese Cava ist 13 km lang, ihre steilen Felswände aus Kalkstein sind von Felshöhlen durchzogen. Es führt ein schmaler Wanderweg am Grund der Schlucht entlang. Gerne hätten wir die ganze Schlucht durchwandert, leider gibt es aber keine Möglichkeit, außer zu Fuß, zum Ausgangspunkt zurückzukommen. Daher haben wir uns entschieden nur den archäologischen Park am südlichen Anfang der Schlucht anzuschauen.

Hier besichtigen wir Wohnhöhlen, die zum großen Teil schon in vorchristlicher Zeit von den Sikulern (ein Volk das hier siedelte) in den Fels gehauen wurden. Die folgenden Fotos sind nur eine kleine Auswahl der vielen Höhlen.

Der archäologische Park befindet sich im oberen Teil des Felshanges, man kann von hier aus gut in die Schlucht hinunter und auf die gegenüberliegende Seite schauen. Auch dort gibt es viele Felshöhlen die früher als Wohnhöhlen dienten. Es gibt natürlich dazwischen auch auf natürliche Art entstandene Höhlen.

Die Wände sind echt steil, wir haben uns gefragt, wie die Menschen überhaupt da hinauf und hinunter gekommen sind? Die haben dicke Seile aus starken Binsen geflochten und daraus Leitern gemacht, krass – oder. Aber so waren sie sicher vor Feinden und wilden Tieren.

Auf dem Gelände des Parks gibt es auch noch Ausgrabungen aus neuerer Zeit, z.B. ein mittelalterlicher Palast, eine Kirche und eine alte Festung.

Auf einem der Fotos sieht man im Hintergrund die heutige Stadt Ispica, die auf der gegenüberliegenden Seite einer Parallelschlucht gebaut wurde.

Neben dem Parkplatz vor dem archäologischen Park führt ein Weg in die Schlucht hinunter. Wir haben nach unserer Besichtigungsrunde noch Zeit und Lust ein Stück in die Schlucht hinein zu wandern.

Der Fluß ist ausgetrocknet, deshalb kann man hier am Schluchtboden gut laufen. Es ist sehr beeindruckend von unten an den steilen Kalkwänden hochzuschauen. Zwischen dem schmalen Wanderweg und den Felswänden befinden sich einige alte Obstgärten mit Orangen- und Zitronenbäumen.

Sowohl im archäologischen Park, als auch in der Schlucht kamen wir an herrlichen Pflanzen vorbei. Zum Abschluß davon noch einige Fotos zum Genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert